ansatz-titel

Drei Dinge, die einen guten Friseur ausmachen

Filed Under

Ich habs schon mal in einem früheren Beitrag angesprochen. Bis vor ca. einem Jahr war ich ständig auf der Suche nach einem Friseur, bei dem ich mich wirklich wohl fühle und hab einen nach dem anderen ausprobiert. Mit Carola hat diese Suche vor ca. einem Jahr endlich ein Ende genommen und meine Haare (auf die ich sehr heikel bin) und ich fühlen uns endlich gut beraten und aufgehoben. 😉

Woran das liegt und was meiner Meinung nach einen wirklich guten Friseur ausmacht, hab ich euch nach meinem letzten Besuch deswegen hier in einem kurzen Blogpost zusammengeschrieben.

1. Wohlfühlfaktor

Friseur ist für mich gleichzusetzen mit „Entspannung“, „Ausschalten“ und „Klatschzeitschriften lesen, die ich sonst nie anschauen würde“. Ich weiß nicht, woran das liegt, aber nur beim Friseur hab ich plötzlich das starke Bedürfnis, Bunte, Seitenblicke und Gala zu lesen. Ganz anders als für meine bessere Hälfte (und wsl. alle Männer), für die ein Friseurbesuch ähnlich entspannend wie ein Supermarkteinkauf ist, freu ich mich jedes Mal auf meinen ganz persönlichen Aufhübschungtermin und die Zeit bei Carola. Der Massagesessel beim Haarewaschen, die lockere Atmosphäre und der superstylish eingerichtete Salon sind nur ein paar Dinge, die da einfach dazugehören.

2. Eine eigene Meinung

Nichts ist schlimmer, als ein Friseur, der alles ganz genau so macht, wie man es ihm sagt. Von einem Friseur erwarte ich Beratung. Ich möchte wissen, ob der Schnitt, den ich auf dem Foto herzeige bei meinen Haaren auch wirklich so aussehen würde. Ob meine Haare vielleicht zu dünn, zu dick, zu gewellt oder was auch immer dafür sind. Genauso bei der Farbe: Wenn ich eine Haarfarbe auf einem Foto zeige, möchte ich wissen, ob dieses Ergebnis mit meiner Naturfarbe überhaupt möglich ist. Welche Technik angewandt wird und wie sehr das meine Haare schädigt. Schließlich muss ich ja auch noch mit dem Ergebnis leben, nachdem der (zugegebenermaßen meist gelungene) Wow-Effekt nach Fönfrisur und Profi-Styling nach der ersten Haarwäsche verschwunden ist. Ich weiß noch, wie oft ich mich früher geärgert habe, wenn ein Friseur einfach zu allem und jedem „Ok, machen wir“ sagt und in der nächsten Sekunde die Schere in der Hand hat.

Bei Carola bin ich froh, dass alle meine Vorschläge erst mal ausführlich besprochen werden, bevor Farbe und Schere ins Spiel kommen. Seit ich im Oktober beschlossen habe, das erste Mal richtig Blond zu werden, haben wir gemeinsam sehr viel herum experimentiert, weil sie von Anfang an gesagt hat, dass man einfach nie genau sagen kann, wie der Farbton XY auf meinen Haaren greift und welches Blond dann tatsächlich rauskommt. Diese Ehrlichkeit ist mir tausend mal lieber, als ein einfaches „Ja, machen wir schon“, bei dem das Ergebnis dann schlussendlich ganz anders ausschaut. Und damit komm ich auch gleich zum dritten und wahrscheinlich wichtigsten Punkt.

3.Vertrauen

Klar, Vertrauen muss man sich erarbeiten und es wird nicht bei jedem nach dem ersten Friseurbesuch 100% da sein. Nach einem halben Jahr gelungener Blond-Experimente und trotzdem supergesund gebliebenen Haaren ist es bei mir aber keine Frage mehr. 😉 Und deswegen glaub ich der lieben Carola auch voll und ganz, wenn sie mir rät, das nächste Mal nachfärben vielleicht etwas Neues zu überlegen und uns langsam doch wieder an Braun heranzutasten. Meine Naturhaarfarbe hat leider so viele Rotpigmente, dass man sie bei jedem Nachfärben 2x(!) blondieren müsste, um wirklich den kühlen Ton zu behalten, den ich jetzt in den Längen habe. Auf Dauer würde das die Haare aber so sehr strapazieren, dass ich damit wohl nicht glücklich werden würde. Auch gut. Lieber gesunde Haare als zwanghaft eine Farbe, mit der ich nicht glücklich werde. Ich bin da ja nicht so. 😉

Danke für alles, liebe Carola! :)

Ps.: Auf den Bildern seht ihr die Verwandlung vom superheftigen, dunklen Ansatz und dem (leider bereits nach einem Monat immer wieder entstehenden) Gelbstich in einen wunderschönen Übergang verschiedener kühler Blond-Töne. ❤

ansatz-14

ansatz-13

ansatz-5

ansatz-9

11 Kommentare auf “Drei Dinge, die einen guten Friseur ausmachen”

  1. TheRubinRose sagt:

    Deine Frisur ist toll! Ich mag dieses kühle blond total gerne :)

    Liebe Grüße,
    Vivian | TheRubinRose

  2. Svenja sagt:

    steht dir super gut die frisur.
    Toller Look! Dein Kleid gefällt mir auch und die Kette :)
    Liebe Grüsse,
    Svenja / strasskind.com

  3. Melanie sagt:

    Die Frisur steht dir wirklich gut!
    Den Punkt Vertrauen finde ich bei Frisören auch besonders wichtig. Ich gehe schon seit 7 Jahren zu dem gleichen Frisör und bin nach wie vor voll und ganz zufrieden.

    Liebe Grüße,
    Melanie von http://www.fitfunfruits.com

  4. Michèle sagt:

    absolut richtig! ich bin so happy, dass ich meinen letzten Sommer endlich gefunden habe
    http://www.thefashionfraction.com

  5. Corinna sagt:

    Hallo Kathi,
    oh das ist echt sehr schön geworden! und das hast du super zusammen gefasst – ich find’s gar nicht so leicht einen guten Friseur zu finden!! Bin eigentlich immernoch auf der Suche und hab am Samstag einen Termin…oh oh, drück mir mal die Daumen 😉
    Alles Liebe,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

  6. Patty sagt:

    Das klingt wirklich super. Manchmal bin ich mit meinen Haaren wirklich auf Kriegsfuß, aber sobald ich dann einmal meine Frisur gefunden habe, fühle ich mich wirklich wohl :) Deine Frisur sieht super aus.

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

Leave a Reply