falmmkuche_title

Flammkuchen mit Kürbis und Kräutern

Filed Under

Puuh, lang ists her, dass ihr hier etwas von mir gehört habt, aber dafür melde ich mich mit einem wirklich köstlichen Herbstrezept wieder zurück! :)

Letztens hab ich ganz spontan richtig Lust auf Flammkuchen bekommen und dann kurzerhand am Abend gleich einen gebacken. (Der große Vorteil, wenn man jeden Tag erst für das jeweilige Abendessen einkaufen geht!) Flammkuchen ist so ziemlich der einfachste und schnellste Teig, den man sich vorstellen kann, denn er besteht nur aus Wasser, Mehl und ganz wenig Öl  – und muss nicht einmal lange rasten. Belegen könnt ihr ihn eigentlich mit allem, worauf ihr gerade Lust habt, einzig allein eine ordentliche Schicht Fett für den Boden sollte unbedingt dabei sein. 😉 Weil ich eh nicht genug von Kürbis bekommen kann und wir noch jede Menge frischen Salbei und Rosmarin zuhause hatten, hab ich folgende Kombi ausgewählt. Lasst es euch schmecken!

Zutaten für 2 backblechgroße Flammkuchen (ca. 4 Portionen):

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 130 ml Wasser
  • 30 ml Rapsöl
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 150 g Creme Fraiche
  • 1/2 Butternut Kürbis
  • 4 Handvoll frischer Rucola
  • 150 g braune Champignons
  • 3 Frühlingszwiebel
  • 1 Rolle Ziegenfrischkäse
  • 10 Blätter frischer Salbei
  • 3 Stängel frischer Rosmarin
  • etwas Olivenöl
  • etwas Butter zum Anbraten
  • Salz
  • Pfeffer

Und so wird’s gemacht: 

Für den Teig alle Zutaten mischen und so lange kneten, bis ein geschmeidiger, weicher Teig entsteht. Den Teig beiseite legen, den Ofen auf  250°C vorheizen und den Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden. In einem kleinen Topf mit Olivenöl, Salz und frischem Salbei vermischen und auf ein Backblech verteilen. Den Kürbis könnt ihr nun im aufheizenden Ofen ca. 15 Minuten vorbacken, damit er schon leicht weich ist, bevor er auf den Flammkuchen kommt. In der Zwischenzeit die Champignons schneiden und in einer kleinen Pfanne mit der Butter und dem frischen Rosmarin anbraten, danach die Frühlingszwiebel fein hacken und mit dem Champignons vermischen. Wenn der Kürbis fertig ist (probiert am besten mit einer Gabel, ob er schon weich, aber noch nicht bissfest weich ist), könnt ihr das Blech herausnehmen, die Kürbisstücke in eine Schüssel geben und den Flammkuchen ausrollen.

Dazu den Teig in zwei Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche laaange ausrollen (der Teig sollte richtig schön dünn werden und das ganze Backblech füllen). Das Creme Fraiche gut mit Salz und Pfeffer mischen. Den Teig mit der Hälfte des Creme Faiche bestreichen und anschließend vorsichtig auf das Backblech heben. Wir haben dazu vier Hände gebraucht, also seid lieber sehr vorsichtig, bevor der Teig reißt. 😉

Mit der Hälfte der Kürbisstücke und der Schwammerl-Zwiebel-Mischung belegen. Den Ziegenkäse in kleine Stücke schneiden und ebenfalls die Hälfte davon auf dem Flammkuchen verteilen. Nun kommt euer Flammkuchen für ca. 10 Minuten in den Ofen bzw. so lange bis der Käse geschmolzen ist und die Ränder schön knusprig werden. In der Zwischenzeit könnt ihr den zweiten Teig ausrollen und belegen. Den fertigen Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, mit dem frischen Rucola belegen und essen! Nom, nom!

flammkuchen-2

flammkuchen-5

flammkuchen-1

flammkuchen-7

flammkuchen-3

12 Kommentare auf “Flammkuchen mit Kürbis und Kräutern”

  1. Chat Noir sagt:

    Hallo Kathi!
    Jetzt hast du echt lang schon nichts mehr von dir lesen lassen. Bin froh, dass du wieder Bock auf schreiben bekommen hast.
    Wenn ich mir dann die Fotos ansehe, rinnt mir schon das Wasser im Mund zusammen. Und das Rezept klingt ja tatsächlich auch für mich machbar. Huch! Jetzt muss ich aber los!
    Freu mich schon auf deinen nächsten Post :-)
    Lg
    Chatnoir

  2. Amely Rose sagt:

    hmmm sieht das gut aus
    und danle für das tolle rezept,
    ich hoffe es schmeckt genauso lecker wie es aussieht
    ich MUSS es probieren

    alles Liebe deine AMELY ROSE

  3. Oh sieht das lecker aus! Flammkuchen an sich ist ja schon eine echt gute Sache, und dann noch in Kombination mit Kürbis… das muss ich doch glatt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Julia
    http://www.westendbirds.com

  4. Fiona sagt:

    Die Idee mit dem Polaroid als Vorschaubild ist ja toll. Das Rezept klingt einfach so gut! Ich liebe Flammkuchen :)
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Kathi sagt:

      Freu mich, wenn dus ausprobierst. 😉
      Und ja, die Polaroids sind noch aus der Anfangszeit des Blogs geblieben, als ich die Titelbilder wirklich mit der Polaroid fotografiert hab!

  5. leonie sagt:

    Das sieht ja lecker aus!! :) Muss ich mir direkt auf die Wochenend to-do schreiben… da wird sich mein Freund freuen hehe!

    Liebe Grüße
    Leonie

    http://www.allispretty.net

  6. Corinna sagt:

    Mhmm das klingt einfach köstlich! Ich liebe Flammkuchen und diese Kombi ist sicher super lecker! :)
    Liebst, Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

Leave a Reply to Westend Birds