Himbeerstreuselkuchen

Filed Under

Also ich weiß nicht, wies euch geht, aber ich bin SOWAS von im Frühling angekommen. (Auch wenn er sich diese Tage mal wieder nicht so wirklich blicken lässt…) Deswegen mache ich auch alles, was mich irgendwie in Frühlingslaune versetzt. Ich shoppe Frühlingsoutfits, ich gehe am Abend spontan laufen, ich schminke mich in Rosa- und Beige-Tönen (okay, das mach ich zugegebenermaßen fast immer) und ich backe frühlingshaften Kuchen.

Deswegen gab es zur Einladung bei meinem Onkel statt den Nougatbrownies, die ich zuerst machen wollte, lieber einen „leichten“ (Ok, Kuchen ist nie leicht, aber mal ehrlich, im Vergleich zu Nougatbrownies?) Streuselkuchen mit frischen Himbeeren. Ich möchte hier dazu sagen, dass ich wirklich niemand bin, der im Jänner Erdbeeren kauft und ich weiß auch, dass Himbeeren in Österreich erst in ein paar Monaten Saison haben, aber zwecks der unglaublichen Sehnsucht nach wärmeren Temperaturen und allem was dazu gehört habe ich diesmal eine klitzekleine Ausnahme gemacht. Außerdem waren sie -30% beim Hofer um 5 am Samstag Nachmittag und sie wären sonst bestimmt weggeschmissen worden! Jawohl!

Das Grund-Rezept wurde von mir hier und da ein bisschen geändert und ist übrigens von der lieben Melanie von Butter und Zucker, von deren Blog ich sehr begeistert bin! 😉

Das sind die Zutaten für ein Backblech voller köstlichem Kuchen:

Für den Teig:

  • 180g weiche Butter
  • 200g Kristallzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 3 zimmerwarme Eier
  • 330g glattes Mehl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • ca. 220 Milch
  • 250 g Himbeeren (oder anderes Obst, das euch grad anlacht)
  • eine Prise Salz

Für die Streusel:

  • 120g Mehl
  • 80g Staubzucker
  • 100g zerlassene Butter

Zum Dekorieren:

  • Ordentlich Staubzucker

Und so wird’s gemacht:

Butter anwärmen und mit dem Zucker schaumig schlagen, danach Mehl und Backpulver in einer seperaten Schüssel mischen. Die Eier trennen und die Dotter unter ständigem Rühren mit der Butter-Zucker-Masse vermischen. Danach kratzt ihr das Mark mit einem spitzen Messer vorsichtig aus der Vanilleschote und gebt es ebenfalls zu den feuchten Zutaten. Dann einfach weiterrühren und abwechselnd Milch und Mehl einrühren. Zum Schluss das Eiklar zu Schnee schlagen und leicht in die restliche Masse unterheben.

Den fertigen Teig verteilt ihr gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech und heizt den Ofen auf 180°C auf.

Die Himbeeren verteilt ihr gleichmäßig auf dem Teig und mischt die Zutaten für die Streusel in einer eigenen Schüssel mit der Hand gut durch. So entsteht eine bröcklige Masse, die ihr dann durch die Finger auf das Blech bröseln könnt.

Jetzt ab in den Ofen und ca. 35 Minuten Geduld haben. Den gebackenen Kuchen etwas auskühlen lassen und mit ordentlich Staubzucker bestreuen!

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Himbeerstreuselkuchen

Kleine Anmerkung zum Schluss: Ich war mit meinen Streuseln nicht ganz 100%ig zufrieden! Ich fand sie zwar gut, hätte sie aber gern mehr so wie auf den Crumbles in der Pure Living Bakery (Übrigens ein Tipp für alle Wiener!), sprich weicher und saftiger, gehabt. Werd da also noch ein bisschen herum probieren und vielleicht in Zukunft noch ein anderes Streuselkuchenrezept posten! 😉

8 Kommentare auf “Himbeerstreuselkuchen”

  1. joy sagt:

    Hmm, das sieht echt gut aus, muss ich auch probieren
    http://www.fashiongamble.net

  2. da kann ich dich so gut verstehen! für meinen Geschmack ist es auch allerhöchste Zeit für den Frühling!
    meine „Symptome“ sind zwar eher mintige und hellblaue Farbtöne, die ich wähle, aber gegen einen leckeren Kuchen wie deinen hab ich definitiv nichts einzuwenden 😀
    schaut gut aus!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  3. Daisy sagt:

    Mmh, leckere Idee! Ich backe unheimlich gerne und liebe Himbeeren, werde dieses Rezept also mal ausprobieren :) alles Liebe, Daisy
    http://www.daisys-diary.de

Leave a Reply