Meine Top 3 Übungen für einen guten Start in den Tag

Filed Under

Wer kennt das nicht? Ihr wacht auf und denkt, eigentlich gut geschlafen zu haben – bis ihr aufsteht und merkt, dass ihr euch beim Schlafen irgendwie blöd verlegen habt und jetzt vollkommen verspannt seid. Weil mir das öfter passiert ist, habe ich irgendwann angefangen, Übungen aus meinen Bikram Yoga und Pilates-Kursen zweckzuentfremden und gleich am Morgen nach dem Aufstehen zu machen. Und siehe da – nicht nur waren die Verspannungen genauso schnell wieder weg, ich war auch gleich viel wacher und irgendwie motivierter für den Tag!

Dadurch hab ich mir schnell angewöhnt, diese drei Übungen einfach in meine tägliche Morgenroutine einzubauen und mache sie inzwischen eigentlich so gut wie immer gleich als erstes nach dem Aufstehen.

Und um diese drei Wunderbewegungen geht es:

Kombination aus Downward Dog & Cobra

Bei dieser Kombi wird gleich einmal der ganze Rücken durchgestreckt. Ihr startet dabei im Downward Dog mit geschlossenen Füßen und den Händen im schulterbreitem Abstand. Von dieser Pose geht ihr direkt in eine Full Cobra über. Dafür senkt ihr die Hüfte und hebt den Blick Richtung Decke. Die Kombi macht ihr am besten 5x abwechselnd und bleibt dabei immer ein paar Sekunden in einer Position, ohne dazwischen die Knie abzusetzen.

Half Moon Pose

Diese Übungsabfolge besteht aus 4 einzelnen Übungen und streckt euren ganzen Körper von den Füßen bis in in die Fingerspitzen. Für die ersten beiden Übungen macht ihr euch ganz groß und verschränkt die Hände (außer die Zeigefinger) ausgestreckt über dem Kopf. Dann bewegt ihr euch in dieser Haltung abwechselnd von rechts nach links und dehnt damit eure Körperseite. Wenn ihr euch wohl fühlt, könnt ihr ein paar Sekunden auf einer Seite bleiben (ganz wichtig, dabei ruhig zu atmen), vielleicht noch etwas tiefer gehen und dann auf die andere Seite wechseln.

Für den zweiten Teil der Half Moon Pose kommt ihr zuerst in die nach oben gestreckte Ausgangsposition zurück. Dann lasst ihr zuerst langsam euren Kopf nach hinten fallen und bewegt dann langsam nach und nach die Arme soweit nach hinten, wie ihr könnt. Das kann am Anfang etwas unangenehm sein, weil der Körper solche extremen Rückwärtsbeugen nicht gewohnt ist. (Überlegt mal, wie oft ihr euch im Alltag nach vorne beugt und wie selten nach hinten!) Macht es also langsam und genießt die Position, ihr werdet euch danach sicher super fühlen. Nach ein paar Sekunden kommt ihr langsam wieder hoch und vollendet die Position mit einer entgegengesetzten Vorwärtsbeuge, bei der ihr eure Unterschenkel mit den Händen umschließt und euren Oberkörper soweit wie möglich an eure Beine bringt. Wie ihr leicht erkennen könnt, bin ich in diese Richtung nicht soo gedehnt! 😉

T-Stretch

Hier steht ihr aufrecht und streckt die Arme seitlich aus, so dass ihr von vorne wie ein „T“ ausseht. Zuerst zeigen die Daumen eurer Hände nach oben. Bewegt nun die Arme gleichzeitig auf gleicher Höhe zurück und drückt dabei die Schulterblätter fest zusammen. Das fühlt sich soo gut an, glaubts mir! 😉 Die Position haltet ihr ein paar Sekunden, danach dreht ihr die Daumen nach unten und wiederholt das Ganze in dieser Haltung.

Ihr könnt die Übungen natürlich auch in der Arbeit oder zwischen zwei Vorlesungen auf der Uni einzeln machen, wenn ihr euch verspannt fühlt und kurz Zeit habt. Gerade wenn ich (wie leider viel zu oft) fast den ganzen Tag vorm Computer sitze, wirken diese paar Minuten echte Wunder!

Ich freu mich auf euer Feedback! 😉

12 Kommentare auf “Meine Top 3 Übungen für einen guten Start in den Tag”

  1. Carrie sagt:

    Muss ich glatt mal probieren!

    Check out my new post on my blog
    http://carrieslifestyle.wordpress.com
    Posts online about Hawaii, Tahiti, Buenos Aires, Egypt…

  2. Leonie sagt:

    Super! Vorallem mit den Bilder, dann bin ich nicht ganz so verloren – werde das direkt in den nächsten Tagen probieren.

    Liebe Grüße und schau doch mal bei mir vorbei:
    http://www.allispretty.net

    Happy wednesday :)

  3. Steffi sagt:

    Das werde ich definitiv mal ausprobieren.
    LG, Steffi von http://blog.modiami.com

  4. Mai sagt:

    Die erste Übung liebe ich ja 😀
    Habe lange kein Yoga mehr gemacht, danke für die Erinnerung!
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

  5. Kristina sagt:

    Was für ein toller Post. der motiviert ja richtig zur Bewegung.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

  6. Janika sagt:

    Die Übungen sehen super einfach und effektiv aus! Ich glaube das fehlt mir, mich am morgen mal richtig zu strecken, sollte ich dringend mal versuchen! :)

    XX
    Janika

    YANIKAS BLOG

    FOLLOW ME ON BLOGLOVIN

  7. Daisy sagt:

    Da ich fast jeden Morgen Rücken- und Nackenschmerzen habe, werde ich deine Übungen auf jeden Fall mal testen, danke hierfür! :) LG Daisy
    http://www.daisys-diary.de

Leave a Reply